PoGS-Kursprogramm

Workshop "Forschendes Lernen" (FL) als Lehrmethode

An der Hochschule und in der Wirtschaft wird immer wieder beklagt, dass die Studierenden und Absolventen nicht in der Lage sind, Problemlösungen zu liefern, wenn es um Fragestellungen geht, die praktisch völlig neu sind und es keine möglichen Antworten gibt, die man in der Literatur nachsehen kann. Gleichzeitig haben einige Studierende das Problem, sich einen Stoff auf vorgegebene Weise anzueignen oder sich überhaupt für den vorgegebenen Stoff motivieren zu können.
„Forschendes Lernen“ (kurz: FL) gibt Antworten auf beide Fragen: Einerseits hilft es die Kompetenz zu entwickeln, sich komplexe Sachverhalte anzueignen und das Selbstvertrauen zu entwickeln, eigene und neue Wege jenseits der üblichen didaktischen Vorgaben zu gehen und primär aus Fehlern zu lernen. Andererseits ermöglicht es das Lernen zu einem authentischen, selbstbestimmten und persönlich bedeutsamen Erlebnis zu machen und sich so im Lernprozess als selbstwirksam zu erleben. Es ist eine Lernform, die eher der Natur des Menschen entspricht, und sowohl in sozial-, geistes- als auch naturwissenschaftlichen Fächern für eine höhere Lernmotivation sorgen kann. FL produziert auch häufig Fragestellungen, die wiederum die eigene Forschung der Lehrenden anregt.

 Workshopinhalte

Die Teilnehmenden lernen die didaktischen Grundlagen des FL kennen, dies anhand konkreter Beispiele. Sie tauschen sich untereinander über ihre didaktischen Erfahrungen im Bereich des Lernens/FL aus und identifizieren Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen im eigenen Kontext. Sie lernen Möglichkeiten kennen, kritische Punkte zu überwinden und entwickeln eigene, konkrete Angebote. Dabei lernen die Teilnehmenden auch, wie diese Form des Lernens begleitet werden kann und welche Form der Unterstützung die unterschiedlichen Lerntypen typischerweise einfordern.

Zusatzangebot: Es besteht die Möglichkeit über die Präsenzveranstaltung hinaus, ein eigenes Transferprojekt auszuarbeiten und Feedback von anderen Teilnehmenden und dem Lernbegleiter, Herrn Hildebrandt, zu erhalten. Innerhalb eines Zeitfensters von 4 Wochen kann der eigene Beitrag (Wie kann im eigenen Kontext ein (kleines) Element Forschenden Lernens implementiert werden?) unter Zuhilfenahme eines vom Trainer vorgegebenen Templates vorgestellt werden.

Workshop-Profil

Zielgruppe Postdocs und Promovierende
Methodik Speed Inputs; Visuelle Moderation: Erfahrungsaustausch; Arbeit in Kleingruppen/Präsentationen; Individuelle Reflexion; Eventuell: Simulation
Workshop-Dauer eintägig (8AE)

Trainerprofil

Dr. Marcus Hildebrandt (mehr Informationen unter www.learning.de)

Promovierter Physiker, Zusatzstudium Weiterbildungsmanagement, E-Learning-Aktivist der ersten Stunde, freier Berater, Moderator, Prozessbegleiter, Trainer und Coach

Anmeldung

Zur Kursanmeldung

Exzellenz in der Lehre
  Exzellent in der Lehre
Academy for Postdoctoral Career Development
Kontakt

Potsdam Graduate School
WIS | Wissenschaftsetage im
Bildungsforum Potsdam

Am Kanal 47
14467 Potsdam

Postadresse:
Potsdam Graduate School
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

pogs@uni-potsdam.de

Tel.: 0331 977-4130
Fax: 0331 977-4555
PoGS bei Facebook  PoGS bei Facebook

PoGS-Ansprechpersonen
So finden Sie zu uns

Sitemap
Impressum
Copyright © 2017 | Potsdam Graduate School | Alle Rechte vorbehalten.